Die Kongregation

Mutter Franziska Lechner gründete am 21. November 1868 in Wien die Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe ohne Haus, ohne Mitglieder und ohne finanzielle Mittel. Alles, worauf sie sich stützen konnte, war die Erlaubnis des Ministeriums zur Errichtung der „Gesellschaft der Töchter der göttlichen Liebe“ und zur Sammlung „milder Gaben“.